Gleichstellung

Die Gleichstellungsbeauftragte und ihre Stellvertreterinnen unterstützen und beraten die Hochschulleitung bei der Umsetzung der Gleichstellung von Frauen und Männern. Die Beauftragte setzt sich für Durchsetzung von Chancengleichheit zwischen Männern und Frauen an der Hochschule ein. Sie vertritt Gleichstellungsanliegen von Studierenden, Professor*innen sowie des wissenschaftlichen Personals.

Aufgaben der Gleichstellungsbeauftragten

  • Die Gleichstellungsbeauftragte berät und unterstützt wissenschaftlich tätige Frauen und Studentinnen in Gleichstellungsfragen.
  • Sie setzt sich dafür ein, dass gleichstellungsrelevante Aspekte bei der Erfüllung der Aufgaben der DHBW beachtet werden und nimmt dafür als beratendes Mitglied an Sitzungen des Örtlichen Hochschulrates und des Örtlichen Senates teil.
  • Die Gleichstellungsbeauftragte ist an Stellenbesetzungs- und Berufungsverfahren beteiligt und fördert aktiv die Erhöhung der Frauenanteile in den Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind.
  • Sie wirkt beim Aufbau von Netzwerken mit und vernetzt sich mit Gleichstellungsbeauftragten auf regionaler und Landesebene.

Der Örtliche Senat wählt die örtliche Gleichstellungsbeauftragte sowie bis zu drei Stellvertreterinnen für eine Dauer von zwei Jahren.

Gendersensible Sprache an der DHBW Ravensburg

Die DHBW Ravensburg möchte allen Menschen wertschätzend und diskriminierungsfrei begegnen. Eine wichtige Grundlage dafür ist die Sprache, also die Verwendung von geschlechtergerechten Formulierungen. Das Gleichstellungsbüro hat einen Leitfaden entwickelt, in dem konkrete Beispiele und Hinweise zum gendersensiblen Verfassen von Texten aufgeführt werden.

Netzwerk Landeskonferenz der Gleichstellungsbeauftragten

Die Gleichstellungsbeauftragten der Dualen Hochschule Baden-Württemberg bilden gemeinsam mit den Gleichstellungsbeauftragten der Hochschulen für angewandte Wissenschaften die Landeskonferenz der Gleichstellungsbeauftragten (LaKof BW).

Die LaKof BW bietet Akademikerinnen, die eine Professur anstreben, Unterstützung in Form von Information zum Thema Professur sowie Qualifizierungsangebote wie Seminare, Workshops und Informationsabende. Das vollständige Programm wird auf der Website der LaKof BW bereitgestellt.

Auch Förderprogramme sind Teil der LaKof BW. So hat das Mathilde-Planck-Lehrauftragsprogramm das Ziel, die Zahl der Professorinnen zu erhöhen. Erreicht wird dies, indem vermehrt Lehraufträge an Akademikerinnen vergeben werden. Akademikerinnen haben damit die Chance, Erfahrung zu sammeln und ein Netzwerk aufzubauen. Mehr Informationen zum Programm gibt es auf der Website unter Förderprogramme.

Ansprechpersonen