Studieninhalte & Profil

Theorie und Praxis des Leichtbaus

In der Fahrzeugentwicklung und im Maschinenbau werden heute besonders im Bereich der Mobilität hohe Anforderungen an Ingenieure gestellt. Die ständig wachsenden Erwartungen der Verbraucher an Sicherheit und Effizienz von modernen Fahrzeugen und die zunehmende Verknappung von Rohstoffen stellen Konstrukteure vor eine neue Herausforderung. Moderne Fahrzeuge müssen nicht nur stabiler und haltbarer, sondern gleichzeitig auch leichter werden, um den Energieverbrauch zu reduzieren. Das Erreichen dieses Ziels macht den Einsatz von Leichtbauwerkstoffen und modernen Konstruktionstechniken notwendig.

Im Studienschwerpunkt Konstruktion und Entwicklung / Leichtbau wird auf Basis der allgemeinen Grundlagen des Maschinenbaus vertieftes Wissen im Bereich der Faserverbundwerkstoffe, metallischer Leichtbauwerkstoffe, Fahrzeugkarosserie und der Simulation des Verhaltens von Leichtbauwerkstoffen vermittelt. Die Absolventen sind in der Lage, sowohl kreativ an Entwicklungsaufgaben im allgemeinen Maschinenbau zu arbeiten, als auch konsequent auf Leichtbau ausgerichtete Produkte zu entwickeln.

Die detaillierten Inhalte der Studienrichtung sind im Modulplan (PDF) aufgeführt.
 

Das duale Studienmodell

Die angehenden Studierenden bewerben sich bei einem Unternehmen ihrer Wahl – dem Dualen Partner. Haben sie mit dem Betrieb einen Studienvertrag geschlossen, dann werden die Studierenden an der DHBW Ravensburg immatrikuliert. Es wechseln sich drei- bis sechsmonatige Theoriephasen an der Hochschule mit gleichlangen Praxisphasen beim Dualen Partner ab. So kann die Theorie direkt in der Praxis angewandt werden und umgekehrt ergeben sich aus den Erfahrungen der Praxis neue Ansatzpunkte für die Theorie.
 

Maschinenbau als Basis

Im Kern des dualen Maschinenbau-Studiums an der Fakultät Technik der DHBW Ravensburg steht immer eine solide ingenieurwissenschaftliche Grundausbildung: Die Studierenden beschäftigen sich mit den für diesen Bereich relevanten Fähigkeiten aus der Mathematik und Physik und lernen sämtliche Bereiche des Maschinenbaus wie Konstruktion, Fertigungstechnik und Mechanik kennen. Die angehenden Ingenieure erlangen praxisrelevantes Wissen über Geschäftsprozesse und trainieren die wissenschaftliche Methodik.
 

Schlüsselqualifikationen und Projekte

Über den fachspezifischen Lehrplan hinaus werden an der DHBW Ravensburg Seminare angeboten, die Schlüsselqualifikationen wie Präsentationstechnik und Projektmanagement fördern. Die ausgeprägte Projektkultur am Campus Friedrichshafen fördert soziale Kompetenzen wie Teamarbeit und interdisziplinäres Denken. Unter anderem werden folgende Projekte angeboten:

  • GFR (Global Formula Racing)-Team: Jährliche Entwicklung eines Elektro- und eines Verbrenner-Rennautos in Zusammenarbeit mit der Oregon State University in Corvallis, USA, mit erfolgreicher Teilnahme an internationalen Wettbewerben
  • EDI (Electric Drive & Infrastructure): Eine Reihe von Projekten rund um die E-Mobilität – ob Pedelec, E-Moped oder Elektroauto
  • Konstruktion und Weiterentwicklung eines Wasserhydraulik-Baggers
  • Projekte im Leichtbau mit carbonfaserverstärkten Kunststoffen
  • Wechselnde Kooperationsprojekte mit Dualen Partnern in Innovationszentren
     

Auffrischungskurse Mathematik, Physik und Informatik-Vorkurs

Studieninteressierte, die ihre Mathematik- oder Physik-Kenntnisse vor dem Studium auffrischen oder Grundlagen der Informatik erlernen wollen, können beim Institut für Weiterbildung, Wissens- und Technologietransfer (IWT) der DHBW Ravensburg vor Studienbeginn Mathematik-, Physik- und Informatik-Vorkurse belegen. Informationen dazu sind auf den Seiten des IWT zu finden.

Studienverlauf & Organisatorisches

Das Studienjahr beginnt zum 1. Oktober mit einer dreimonatigen Praxisphase beim Dualen Partner. Anschließend folgt eine dreimonatige Theoriephase an der DHBW Ravensburg am Campus Friedrichshafen. Die theoretischen Studienabschnitte wechseln sich mit den Praxisphasen im Drei- bzw. Sechsmonatsrhythmus ab. Der gesamte Studienverlauf während der drei Jahre ist aus dem Blockplan ersichtlich.  

Abschluss des Studiums ist nach drei Jahren der Bachelor of Engineering mit 210 ECTS Punkten.
 

Auslandssemester

Während des 5. Studiensemesters ist bei entsprechenden Studienleistungen und in Absprache mit dem Dualen Partner ein Auslandssemester an einer der Partneruniversitäten der DHBW Ravensburg möglich. Weiterführende Informationen zum Thema Auslandsemester gibt es auf der Seite des International Office.

In der Fakultät Technik wird in der Regel eine der Praxisphasen für ein Auslandspraktikum genutzt, etwa bei einer Niederlassung, bei Kunden oder bei Lieferanten des Dualen Partners. Die Studierenden werden bei Bedarf bei der Vermittlung von Praktika und Theoriesemestern im gewünschten Zielland von der Studiengangsleitung unterstützt.
 

Zusatzqualifikationen

Darüber hinaus können Studierende unterschiedliche Zusatzqualifikationen wie den AdA-Schein durch die Ausbilder-Eignungsprüfung oder die Projektmanagement-Basiszertifizierung nach GPM-Standard erlangen. Die Fortbildungsmöglichkeiten sind auf der Seite der Studium Generale und bei den Kompetenzzentren zu finden.

Berufsperspektiven & Einsatzgebiete

Mit dem theoretischen Wissen und ihren während des Studiums erworbenen Praxiserfahrungen sind Absolventen der DHBW Ravensburg optimal vorbereitet und vielseitig im Bereich der Produktentwicklung in der Industrie einsetzbar. 
 

Mögliche Arbeitgeber

  • Maschinenbau-Betriebe
  • Fahrzeugindustrie
  • Kunststoffverarbeitende Industrie
     

Typische Einsatzbereiche

  • Entwicklung von Industrieprodukten
  • Innovativen Gestaltungslösungen für Bauteile und Baugruppen
  • Zusätzliche Managementaufgaben zur zielgerichteten, kostengünstigen und schnellen Entwicklung eines wettbewerbsfähigen Produktes
  • Zusammenarbeit in Teams mit Spezialisten anderer Bereiche des Unternehmens
     

Stimmen der Absolventen

Tamara Gaschler

Absolventin, Weber Fibertech GmbH in Markdorf

"Nach meinem abgeschlossenen Studium im Bereich der Gesundheitswissenschaften habe ich mich entschlossen, etwas Neues zu wagen und meinem Interesse für Technik zu folgen. Da ich mich besonders für den Bereich Leichtbau interessiere, fiel die Wahl auf die neue Studienvertiefung Maschinenbau - Konstruktion und Entwicklung / Leichtbau an der DHBW. In den ersten Praxisphasen konnte ich nicht nur tiefe Einblicke in verschiedene Fachabteilungen meiner Firma bekommen, sondern auch praktische Erfahrungen in der Be- und Verarbeitung von Metall und Kunststoffen sammeln. Die Theoriephasen an der DHBW vermitteln mir das notwendige Fachwissen und das theoretische Grundgerüst, um die technischen Problemstellungen in meiner Firma zu lösen. Das Besondere an der DHBW sind die kleinen Gruppen in den Vorlesungen, in denen ein reger Austausch und ein direkter Kontakt mit den Dozenten möglich sind. Trotz der kompakten Theorie- und Praxisphasen bleibt dennoch etwas Zeit für verschiedene Freizeitaktivitäten rund um den Bodensee."

Duale Partner

Die Bewerbung für ein duales Studium an der DHBW erfolgt direkt bei einem der Dualen Partner – das sind die Unternehmen und Einrichtungen, die mit der DHBW zusammenarbeiten.
 

Duale Partner finden

Auf der Liste der Dualen Partner sind die Dualen Partner der Studienrichtung aufgeführt. Viele Duale Partner beginnen 12 bis 18 Monate vor Studienstart mit ihrem Auswahlverfahren. Studieninteressierte, die kurzfristig noch einen Studienplatz suchen, können sich an die Studiengangsleitung wenden.

Zusätzlich zu den Dualen Partnern, die in der Liste aufgeführt sind, ist eine Initiativbewerbung auch bei anderen Unternehmen möglich. Um als Dualer Partner aufgenommen zu werden, müssen die Eignungsvoraussetzungen erfüllt werden.

Eine weitere Möglichkeit, um einen Studienplatz zu ergattern, bietet die Bewerberbörse der DHBW Ravensburg. Studieninteressierte können neben der aktiven Bewerbung ein Bewerbungsprofil anlegen und so von Partnerunternehmen gefunden werden.

Um an der DHBW zu studieren, müssen neben dem Studienvertrag bestimmte Zulassungsvoraussetzungen erfüllt werden. Diese sind unter Bewerbung & Zulassung zu finden.
 

Dualer Partner werden

Grundsätzlich sind Unternehmen aller Branchen, von der Industrie bis hin zur Dienstleistung, geeignet, Dualer Partner zu werden, wenn sie über ein Geschäftsfeld im Bereich Maschinenbau verfügen. Gerade die Vielfalt und Dynamik der beteiligten Unternehmen sind zentrale Erfolgsfaktoren der DHBW Ravensburg.

Als relevante Eignungskriterien müssen fachliche und personelle Mindestanforderungen erfüllt werden, die bei der Studiengangsleitung erfragt werden können. Die letztendliche Entscheidung, ob ein Unternehmen Dualer Partner werden kann, obliegt dem örtlichen Hochschulrat. Die Dualen Partner reservieren dann die gewünschte Anzahl an Studienplätzen bei der Studiengangsleitung.

Aus Lehre & Forschung

Leichtbaulabor

Das Leichtbaulabor der DHBW Ravensburg beschäftigt sich mit verschiedenen Herstellungs- und Testverfahren von Leichtbaustrukturen aus metallischen und Faserverbundwerkstoffen. Leichtbau mit Faser-Kunststoffverbunden (FKV) und innovativen Hybridwerkstoffen ist eine Schlüsseltechnologie des 21. Jahrhunderts. Bauteile aus FKV können für die jeweiligen Anforderungen maßgeschneidert werden. Mit dem Leichtbaulabor wurde eine Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Wirtschaft geschaffen. Der Wissens- und Technologietransfer erfolgt unter anderem durch  gemeinsame Produkt- und Prozessentwicklungen.

Wir über uns

Preise und Auszeichnungen

Der Biberacher Wirtschaftspreis geht an Absolventen der DHBW Ravensburg, die in einer der beteiligten Biberacher Firmen im dualen Studium ausgebildet wurden und die ihr Studium mit einer Note von 1,9 oder besser sowie mit einer ECTS-Klassifikation A oder B geschafft haben.

Preisträger 2015:
Claudia Schosser, Liebherr-Components Biberach GmbH
Verena Göser, Liebherr Hausgeräte Ochsenhausen GmbH
Patrick Huberle, Liebherr Hausgeräte Ochsenhausen GmbH

Ansprechpersonen

Allgemeine Informationen zum dualen Studium (Zulassungsvoraussetzungen, Bewerbungsverfahren usw.) erhalten Sie von der Studienberatung der DHBW Ravensburg.

Bei spezifischen Fragen zum Studienschwerpunkt Maschinenbau - Konstruktion und Entwicklung / Leichtbau wenden Sie sich bitte direkt an die unten genannten Ansprechpersonen.

Wir helfen Ihnen gerne per Telefon oder per E-Mail weiter. Oder Sie vereinbaren ganz einfach einen Beratungstermin vor Ort.