Die Duale Hochschule Baden-Württemberg

Das duale Original

Die Duale Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) ist die erste und einzige staatliche duale, das heißt praxisintegrierende Hochschule in Deutschland. Sie wurde am 1. März 2009 gegründet und führt das seit über 40 Jahren erfolgreiche duale Modell der früheren Berufsakademie Baden-Württemberg fort. Bundesweit einzigartig ist die am US-amerikanischen State University-System orientierte Organisationsstruktur der DHBW mit zentraler und dezentraler Ebene.


Duale Bachelor- und Masterstudiengänge

An ihren neun Standorten und drei Campus bietet die DHBW in Kooperation mit über 9.000 ausgewählten Unternehmen und sozialen Einrichtungen eine Vielzahl von national und international akkreditierten Bachelor-Studiengängen in den Bereichen Wirtschaft, Technik und Sozialwesen an.

Auch berufsintegrierende und berufsbegleitende Masterstudiengänge gehören zum Angebot der DHBW. Mit derzeit über 34.000 Studierenden und 141.000 Alumni ist die DHBW die größte Hochschule in Baden-Württemberg.


Studienkonzept

Das besondere Merkmal der DHBW ist die durchgehende und konsequente Verzahnung des wissenschaftlichen Studiums mit anwendungsbezogenem Lernen in der Arbeitswelt. Die DHBW ermöglicht damit den Studierenden umfassende Erfahrungen in der Praxis. Absolventen können im Beruf bereits frühzeitige herausfordernde Aufgaben übernehmen. An der DHBW sind die beteiligten Unternehmen als gleichberechtigte Partner Mitglieder der Hochschule. Gemeinsam entwickeln alle Beteiligten das duale Studienkonzept beständig weiter.

Die DHBW Ravensburg

Stark in Wirtschaft und Technik

An der DHBW Ravensburg studieren derzeit 3.700 junge Menschen in den Bereichen Wirtschaft und Technik. Die Studienakademie gliedert sich räumlich in den Campus Ravensburg und den Campus Friedrichshafen. Am Campus Friedrichshafen werden 15 Studienrichtungen und -vertiefungen der Fakultät Technik, am Campus Ravensburg 20 Studienrichtungen und -vertiefungen der Fakultät Wirtschaft gelehrt.


Dual studieren in der Region Bodensee-Oberschwaben

Die DHBW Ravensburg ist fest verankert in der Region Bodensee-Oberschwaben und orientiert sich mit ihrem Studienangebot am Bedarf der Region sowie der angrenzenden Landkreise. Andererseits haben sich an der DHBW Ravensburg Spezial-Disziplinen herauskristallisiert, die deutschlandweit einen hervorragenden Ruf genießen. Dazu zählen unter anderem die Studienrichtungen BWL - Medien- und Kommunikationswirtschaft, BWL - Tourismus, Hotellerie und Gastronomie, BWL - Messe-, Kongress- und Eventmanagement sowie der Fahrzeugbereich. Eine Besonderheit ist der Studiengang Mediendesign, der einzige künstlerisch-gestalterische Studiengang im dualen System.


Über den Tellerrand hinaus

Die DHBW Ravensburg unterstützt ihre Studierenden dabei, über den Tellerrand hinaus zu blicken. Ein Netzwerk internationaler Beziehungen ermöglicht es den Studierenden, einen Teil ihres Studiums im Ausland zu verbringen. Im Studium Generale haben sie zudem die Möglichkeit, vielfältige zusätzliche Qualifikationen zu erwerben. Besonders ausgeprägt ist an der DHBW Ravensburg die Projektkultur. Beim Bau von Rennwagen oder Luftschiffen sowie beim Campus Radio oder -TV arbeiten die Studierenden äußerst engagiert und über die Studiengänge hinweg zusammen.

Vorteile des dualen Studiums

Zentrales Merkmal der DHBW ist das duale Studienkonzept mit wechselnden Theorie- und Praxisphasen sowie die enge Kooperation zwischen der Hochschule und ihren Partnerunternehmen. Die Unternehmen wählen die Studierenden aus, schließen mit den Studierenden einen Vertrag ab und bieten während des dreijährigen Studiums eine fortlaufende Vergütung. Die DHBW übernimmt die akademische Ausbildung, die mit einem akkreditierten Bachelor-Abschluss mit 210 ECTS-Punkten endet.


Bildung mit Qualität

Professoren der DHBW sowie Lehrbeauftragte anderer Hochschulen und besonders qualifizierte Experten der betrieblichen Praxis vermitteln Inhalte aus ihren Spezialgebieten. Dies garantiert ein hohes wissenschaftliches Niveau und eine aktuelle, praxisnahe Lehre.


Finanzielle Unabhängigkeit

Jeder Studierende an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg erhält für die gesamte Dauer des Studiums sowohl in den Praxis- als auch in den Theoriephasen von seinem Partnerunternehmen eine monatliche Vergütung.


Individuelle Betreuung

Kleine Kurse mit in der Regel 30 Studierenden gewährleisten eine persönliche und intensive Betreuung.


Hervorragende Zukunftsperspektiven

Nach dem Studienabschluss können die Absolventen anspruchsvolle Aufgaben im Unternehmen selbständig übernehmen. Etwa 80 Prozent der Absolventen haben bei Abschluss des Bachelorstudiums einen Arbeitsvertrag unterschrieben.

Ein Modell macht Geschichte!

Initiative und Start

Die Initiative für ein duales Studienmodell ging vor über 40 Jahren von den Unternehmen Daimler-Benz, SEL und Bosch aus. Anfang der 1970er-Jahre entstand so das "Stuttgarter Modell", das von der Landesregierung Baden-Württemberg aufgegriffen wurde und 1974 zum Start der ersten Berufsakademien in Stuttgart und Mannheim führte. Von Anfang an wurde das duale Modell des praxisintegrierenden Studiums angeboten. 1982 entschied der Landtag, dass der Modellversuch zur regulären Einrichtung wird.


Beginn in Ravensburg

Zum 1. Oktober 1978 nahm auch die Berufsakademie Ravensburg ihren Lehrbetrieb auf – mit 43 Studierenden in den Fachrichtungen Industrie und Maschinenbau. War der Standort Ravensburg anfangs eine Außenstelle der BA Stuttgart, ist er seit Oktober 1981 eigenständig.


Stetiges Wachstum

Im Laufe der Jahre erweiterte die BA Ravensburg ihr Angebot auf aktuell 35 verschiedene Studienrichtungen. Die betriebswirtschaftlichen Studienrichtungen wurden von Beginn an in Ravensburg gelehrt, die Fakultät Technik zog von Ravensburg nach Tettnang und 2002 schließlich nach Friedrichshafen auf das Gelände im Fallenbrunnen. 


Neues Kapitel Duale Hochschule Baden-Württemberg

Mit der Umwandlung der Berufsakademien zur Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) am 1. März 2009 wurde die erste duale praxisintegrierende Hochschule in Deutschland etabliert.