Studienverlauf & Organisatorisches

Zulassung

Die Auswahl der Bewerber obliegt in vollem Umfang den Unternehmen. Für die Zulassung zum Studium muss der Hochschule kein Nachweis der künstlerischen Eignung erbracht werden, das Einreichen einer Gestaltungsmappe oder das Ablegen einer Zeichenprüfung, wie an anderen Gestaltungshochschulen üblich, ist nicht erforderlich. Studieninteressierte wenden sich direkt an die Unternehmen.

Die Hochschule selbst überprüft erst nach Ablauf des zweiten Semesters die grundlegende Eignung für gestalterische Berufe. Auf diese Weise können Studierende im ersten Studienjahr ihre künstlerischen Fähigkeiten und Fertigkeiten verbessern und eventuelle Defizite durch gezieltes Üben ausgleichen. Abiturienten mit Medienerfahrung, Berufspraktiker oder Quereinsteiger ohne zeichnerische Vorbildung sparen sich auf diese Weise zeit- und kostenintensive Mappenvorbereitungskurse.

Vorstudium

Studieninteressierte haben die Möglichkeit, am Vorstudium Medien teilzunehmen. Das Vorstudium unterstützt Teilnehmende im Bewerbungsverfahren und bereitet auf das duale Studium Mediendesign vor. Aktuelle Termine sowie alle Informationen zu den Inhalten und zur Anmeldung werden auf der Website des Studiengangs veröffentlicht.

zum Vorstudium Medien

Studienverlauf

Das Studienjahr beginnt zum 1. Oktober je nach Phasenzuteilung entweder mit einer dreimonatigen Theoriephase an der DHBW Ravensburg (A-Phase) oder mit einer Praxisphase beim Dualen Partner (B-Phase). Die theoretischen Studienabschnitte wechseln sich mit den Praxisphasen im Dreimonatsrhythmus ab. Der gesamte Studienverlauf während der drei Jahre ist aus dem Zeitplan ersichtlich.

Abschluss des Studiums ist nach drei Jahren der Bachelor of Arts mit 210 ECTS Punkten.

Ablauf der Theoriephasen

Grundstudium 1. und 2. Semester
Im ersten Studienjahr werden in Basismodulen elementare gestalterische Darstellungsmethoden und -techniken vermittelt und in der Praxis erprobt:

  • Ideenfindung
  • Zusammenhang von Form und Inhalt
  • Aspekte der visuellen Kommunikation

Grundstudium 3. und 4. Semester
Die Orientierungskurse in den Studienhalbjahren 3 und 4 zielen auf crossmediale Vernetzung von Designäußerungen sowie auf die Erstellung von komplexeren Designsystemen:

  • Corporate Design
  • Werbekampagnen
  • Motion Design
  • Kommunikation im Raum
  • Interface Design

Hauptstudium 5. und 6. Semester
Im Hauptstudium werden die Lehrinhalte des Grundstudiums vertieft. Die Studierenden können nach ihren Neigungen und Fähigkeiten Studienschwerpunkte aus drei Designgebieten wählen:

  • Grafik-Design
  • Multimedia-Design
  • Bewegtbild-Design

Abschluss und Höhepunkt des Hauptstudiums bildet die im 6. Semester anzufertigende Bachelor-Arbeit. Die Projekte der Studierenden sind auf der Seite des Studiengangs zu finden.

Ablauf der Praxisphasen

Die Lehrinhalte im ersten Jahr der Praxisphase sollen so zusammengestellt sein, dass die Studierenden besonders stark mit Entwurfstätigkeiten betraut werden. Dazu gehören im Wesentlichen Aufgaben zum Planen, Vorbereiten und Durchführen von Entwürfen und das Entwickeln von Gestaltungselementen.

Im zweiten Studienjahr verlagert sich die Gewichtung der Lehrinhalte zunehmend auf die konzeptionelle Erarbeitung von Kommunikationslösungen oder Gestaltungsansätzen. Die Studierenden richten den Fokus von einzelnen zu gestaltenden Elementen auf ein Denken in Systemen und Prozessen. Dazu gehört ebenso eine gezielte Informationsrecherche wie die Interpretation von Kunden-Briefings.

Im dritten Studienjahr wird der Studierende als eigenverantwortliches Mitglied interdisziplinärer Projektteams eingebunden. Er agiert als Fachverantwortlicher beispielsweise unter Konzeptionern, Druckern, Technikern oder Textern. In Kundengesprächen, Kundenbetreuung, Projekt-  und Wettbewerbspräsentationen ist er in der Lage, die unternehmerischen Belange kompetent zu vertreten.

Praxisarbeiten

In den Praxisphasen sind drei Praxismodule zu absolvieren, pro Studienjahr ein Modul. Gegenstand der Praxismodule sind Praxisarbeiten, die dazu dienen, die Erkenntnisse der jeweiligen Fachgebiete wie etwa Gestaltung, Technik oder Projektmanagement auf eine betriebliche Fragestellung anzuwenden.

Auslandsaufenthalte

Der Studiengang Mediendesign ist international hervorragend vernetzt und steht in engem Austausch mit gestalterischen und künstlerischen Studiengängen im europäischen Ausland, aber auch in den USA oder Südafrika. In Abstimmung mit dem Partnerunternehmen ist es möglich, im 5. Semester eine Theoriephase an einer ausländischen Partnerhochschule zu verbringen und entsprechende Studienleistungen anerkennen zu lassen. Weiterführende Informationen zum Thema Auslandsemester gibt es beim International Office.