Studieninhalte & Profil

Theorie und Praxis der Produktionstechnik

Die exportorientierte deutsche Industrie ist einem wachsenden Kostendruck am internationalen Markt ausgesetzt. Nur wenn es Unternehmen gelingt, die drei Kriterien Qualität, Kosten und Lieferzeit zu erfüllen, ist es möglich, in diesem Spannungsfeld zu bestehen. Hierzu sind Ingenieure erforderlich, die durch umfassende Kenntnisse der Technik und des Managements in der Lage sind, die Abläufe in der Produktion ganzheitlich zu verstehen und zu verbessern. Die fertigungsgerechte Gestaltung des Produktes ist dabei ebenso wichtig wie die Entwicklung und Verbesserung von Prozesstechnologien und der Einsatz von Methoden und Werkzeugen schlanker Produktionssysteme.

Gerade im Umfeld einer zunehmenden Vernetzung und Digitalisierung kommt der Produktionstechnik auch zukünftig eine zentrale Bedeutung zu. Unternehmen suchen daher hochqualifizierte Mitarbeiter, die akademisch ausgebildet sind und über die Fähigkeit verfügen, interdisziplinär zu denken und zu handeln. Schwerpunkte der Studienrichtung sind in Anlehnung an die Erfordernisse des Marktes Produktionsmanagement, Projekt- und Produktmanagement, Fertigungstechnik sowie wirtschaftswissenschaftliche Grundlagen und Unternehmensführung.

Die detaillierten Inhalte der Studienrichtung sind im Modulplan aufgeführt.
 

Das duale Studienmodell

Die angehenden Studierenden bewerben sich bei einem Unternehmen ihrer Wahl – dem Dualen Partner. Haben sie mit dem Betrieb einen Studienvertrag geschlossen, dann werden die Studierenden an der DHBW Ravensburg immatrikuliert. Es wechseln sich drei- bis sechsmonatige Theoriephasen an der Hochschule mit gleichlangen Praxisphasen beim Dualen Partner ab. So kann die Theorie direkt in der Praxis angewandt werden und umgekehrt ergeben sich aus den Erfahrungen der Praxis neue Ansatzpunkte für die Theorie.
 

Maschinenbau als Basis

Im Kern des dualen Maschinenbau-Studiums an der Fakultät Technik der DHBW Ravensburg steht immer eine solide ingenieurwissenschaftliche Grundausbildung: Die Studierenden beschäftigen sich mit den für diesen Bereich relevanten Fähigkeiten aus der Mathematik und Physik und lernen sämtliche Bereiche des Maschinenbaus wie Konstruktion, Fertigungstechnik und Mechanik kennen. Die angehenden Ingenieure erlangen praxisrelevantes Wissen über Geschäftsprozesse und trainieren die wissenschaftliche Methodik.
 

Schlüsselqualifikationen und Projekte

Über den fachspezifischen Lehrplan hinaus werden an der DHBW Ravensburg Seminare angeboten, die Schlüsselqualifikationen wie Präsentationstechnik und Projektmanagement fördern. Die ausgeprägte Projektkultur am Campus Friedrichshafen fördert soziale Kompetenzen wie Teamarbeit und interdisziplinäres Denken. Unter anderem werden folgende Projekte angeboten:

  • GFR (Global Formula Racing)-Team: Jährliche Entwicklung eines Elektro- und eines Verbrenner-Rennautos in Zusammenarbeit mit der Oregon State University in Corvallis, USA, mit erfolgreicher Teilnahme an internationalen Wettbewerben
  • EDI (Electric Drive & Infrastructure): Eine Reihe von Projekten rund um die E-Mobilität – ob Pedelec, E-Moped oder Elektroauto
  • Konstruktion und Weiterentwicklung eines Wasserhydraulik-Baggers
  • Projekte im Leichtbau mit carbonfaserverstärkten Kunststoffen
  • Wechselnde Kooperationsprojekte mit Dualen Partnern in Innovationszentren
     

Auffrischungskurse Mathematik, Physik und Informatik-Vorkurs

Studieninteressierte, die ihre Mathematik- oder Physik-Kenntnisse vor dem Studium auffrischen oder Grundlagen der Informatik erlernen wollen, können beim Institut für Weiterbildung, Wissens- und Technologietransfer (IWT) der DHBW Ravensburg vor Studienbeginn Mathematik-, Physik- und Informatik-Vorkurse belegen. Informationen dazu sind auf den Seiten des IWT zu finden.