Studieninhalte & Profil

Aufgabengebiete eines Informatikers

Die Informatik ist ein Lehrgebiet mit enormer Dynamik: Die Aufgabenbereiche entwickeln sich ständig mit neuen Technologien weiter und stellen permanent neue Anforderungen an die Mitarbeiter eines Unternehmens. Durch die Mobilisierung von Rechnern mit Smartphones, Tablets und Watches können IT-Systeme von Unternehmen praktisch überall genutzt werden. Mobile Geräte werden soweit miniaturisiert, dass sie aus dem Fokus der Menschen verschwinden – das so genannte Internet der Dinge (IoT).

Neben den klassischen Aufgaben der Programmierung und Vernetzung von Softwaresystemen (Informationstechnik) kommen verteilte, mobile Anwendungen in unzuverlässigen Netzen (Mobile Informatik) hinzu. Auch die Sicherheit von IT Systemen (IT Security) bildet ein umfassendes Aufgabenfeld, da Angriffe auf Computersysteme durch Hacker, Viren oder Trojaner eine allgegenwärtige Bedrohung von Unternehmen darstellt. Ein IT Security Spezialist kennt zur erfolgreichen Sicherung des Unternehmensnetzwerks sowohl die Softwarearchitektur der Fachanwendungen, die Netzwerktopologie des Unternehmens als auch aktuelle Verfahren und Angriffsszenarien von Cyberattacken. Intelligente Systeme unterstützen heute bei Entscheidungen oder übernehmen diese gar selbständig. Beim autonomen Fahren und Fliegen spielt künstliche Intelligenz ebenso eine wichtige Rolle wie in der Produktion, in der Logistik oder in der Medizintechnik. Dabei wird das lokale Rechnen ohne Vernetzung zu großen Servern immer wichtiger, beispielsweise bei der Analyse von Sprache oder Kamerabildern in hochsensiblen Anwendungsbereichen.

Die Studieninhalte werden unter anderem durch Projektmanagement, Unternehmensführung und Betriebswirtschaftslehre ergänzt. Informatiker bilden das Bindeglied zwischen Anwender und IT-System. Sie können Anforderungen systematisch in Lösungen überführen und dabei modernste Technologien einsetzen.
 

Schwerpunkte des Studiengangs
 

Das duale Studienmodell

Die angehenden Studierenden bewerben sich bei einem Unternehmen ihrer Wahl – dem Dualen Partner. Haben sie mit dem Betrieb einen Studienvertrag geschlossen, dann werden die Studierenden an der DHBW Ravensburg immatrikuliert. Es wechseln sich drei- bis sechsmonatige Theoriephasen an der Hochschule mit gleichlangen Praxisphasen beim Dualen Partner ab. So kann die Theorie direkt in der Praxis angewandt werden und umgekehrt ergeben sich aus den Erfahrungen der Praxis neue Ansatzpunkte für die Theorie.
 

Schlüsselqualifikationen und Soft Skills

Über den fachspezifischen Lehrplan hinaus werden an der Hochschule Seminare angeboten, die Schlüsselqualifikationen wie Präsentationstechnik, Verhandlungsführung und Teamarbeit fördern.


Auffrischungskurse Mathematik, Physik und Informatik-Vorkurs

Studieninteressierte, die ihre Mathematik- oder Physik-Kenntnisse vor dem Studium auffrischen oder Grundlagen der Informatik erlernen wollen, können beim Institut für Weiterbildung, Wissens- und Technologietransfer (IWT) der DHBW Ravensburg vor Studienbeginn Mathematik-, Physik- und Informatik-Vorkurse belegen. Informationen dazu sind auf den Seiten des IWT zu finden.