10.11.2020

Maybach Seminar: Die Rolle von Microgrids in der Energieversorgung

  • Datum: 10.11.2020 - 10.11.2020
  • Uhrzeit: 18:00 Uhr Uhr
  • Ort: Campus Friedrichshafen

Globale Trends wie Decarbonisierung, Elektrifizierung, Globalisierung und Digitalisierung wirken sich auch auf den Energiesektor aus und stellen neue Herausforderungen, um eine sichere und nachhaltige Energieversorgung zu erreichen. Microgrids als dezentrale Energielösungen können dazu einen Beitrag leisten.

Ein sogenanntes Microgrid besteht dabei aus verschiedenen Komponenten wie z.B. Batteriespeichern, Photovoltaik, Windkraftanlagen oder Blockheizkraftwerken. Herzstück ist eine intelligente Steuerung, die das Zusammenspiel der Komponenten orchestriert.

Batteriespeicher und Microgrids können unterschiedliche Funktionen für Energieversorger, Kommunen, Industriekunden etc. erfüllen. Angefangen bei der Reduktion von Diesel oder Gas für die Stromerzeugung über die Erhöhung des Anteils erneuerbarer Energien, die Reduktion von Lastspitzen und Netzentgelten zur Stromkostenoptimierung, bis hin zur Bereitstellung von Notstrom. Die Wirtschaftlichkeit hängt dabei von lokalen Tarifen für Strom bzw. Kraftstoff sowie den regulatorischen Rahmenbedingungen ab.


Referent:

Cordelia Thielitz

Vice President Microgrid Solutions, MTU Friedrichshafen GmbH & Geschäftsführerin Rolls-Royce Solutions Berlin GmbH

Rolls-Royce Power Systems (RRPS) ist Anbieter von optimierten, dezentralen Energieversorgungslösungen aus einer Hand. Als Ergänzung zur Marke MTU, die für zuverlässige Gas- und Dieselgeneratoren steht, hat die RRPS sich an der Berliner Firma Qinous beteiligt, die im Bereich der Stromspeicherung aktiv ist. Damit wird auch das bestehende RRPS Geschäft im Bereich Batteriespeicher und Microgrids weiter gestärkt. In diesem Segment kann RRPS bereits > 50 Referenzen weltweit in verschiedenen Anwendungen und Leistungsklassen verzeichnen.

Frau Thielitz leitet den neu gegründeten Bereich Microgrid Solutions. Schwerpunkt der Aufgabe liegt in der Strategieentwicklung und Implementierung zur Markterschließung und dem Geschäftsaufbau von dezentralen Energielösungen, netzgebunden oder auch als Insellösung. Dazu gehört u.a. die Entwicklung eines passenden Produktportfolios und neuer Geschäftsmodelle.

Zuvor war Frau Thielitz 14 Jahre bei der Robert Bosch Group, wo sie in den Bereichen Automotive, Corporate und Security Systems in leitenden Funktionen unterschiedliche Abteilungen verantwortete. Unter anderem initiierte und leitete sie als Director den weltweiten Aufbau des Geschäftsfeldes „Stationäre Energiespeichersysteme“. Unter ihrer Führung entstanden Energiespeicheranlagen in diversen Anwendungen in Deutschland und der USA. Unter anderem wurden auch Konzepte zum 2nd-Life und Use von Automotive-Batterien entwickelt.

Der Vortrag kann kostenlos besucht werden.
Um Anmeldung beim IWT wird gebeten.