Studieninhalte & Profil

Theorie und Praxis der Wirtschaftsinformatik

Durch die schnell voranschreitende Digitalisierung fast aller Lebensbereiche nimmt die Bedeutung der Wirtschaftsinformatik in Wirtschaft und Gesellschaft stetig zu. Wo Informationstechnologien früher lediglich als Hilfsmittel angesehen wurden, sind heute Informationssysteme zur Erfolgsgrundlage vieler Unternehmen geworden. Durch den Einsatz von modernen Informationssystemen verändern sich derzeit ganze Branchen und vollkommen neue Geschäftsmodelle werden möglich.

Innerhalb von Unternehmen unterstützen heute innovative Informationssysteme sämtliche Geschäftsprozesse. Das betrifft zum einen alle Bereiche des operativen Tagesgeschäfts. Insbesondere unterstützen sie auch das Management bei ihrer Aufgabe, die strategischen Weichen für das Unternehmen zu stellen. Zunehmend werden betriebliche Informationssysteme unternehmensübergreifend mit Kunden, Lieferanten und anderen Partnern vernetzt. Somit können die Lösungen der Wirtschaftsinformatik die weltweite Zusammenarbeit verbessern.

Die Wirtschaftsinformatik ist ein interdisziplinäres Fach an der Schnittstelle zwischen Betriebswirtschaftslehre und Informatik und beinhaltet darüber hinaus weitere eigene Lehr- und Forschungsthemen. Somit bietet die Wirtschaftsinformatik mehr als die Schnittmenge zwischen diesen Disziplinen, wie beispielsweise spezielle Methoden zur Auswahl und Einführung von Informationssystemen in Unternehmen oder zur Abstimmung von Unternehmensstrategie und Informationsverarbeitung. Wichtige Hilfsdisziplinen der Wirtschaftsinformatik sind unter anderem die Mathematik, Statistik sowie Recht.

Das duale Studienmodell

Die angehenden Studierenden bewerben sich bei einem Unternehmen ihrer Wahl – dem Dualen Partner. Haben sie mit dem Betrieb einen Studienvertrag geschlossen, dann werden die Studierenden an der DHBW Ravensburg immatrikuliert. Es wechseln sich dreimonatige Theoriephasen an der Hochschule mit gleichlangen Praxisphasen beim Dualen Partner ab. So kann die Theorie direkt in der Praxis angewandt werden und umgekehrt ergeben sich aus den Erfahrungen der Praxis neue Ansatzpunkte für die Theorie.

Schlüsselqualifikationen und Soft Skills

Typisch für die Tätigkeit von Wirtschaftsinformatikern sind arbeitsteilige Prozesse im Rahmen von Projekten – etwa die Gestaltung von Geschäftsprozessen oder die Entwicklung betrieblicher Informationssysteme. Daher gehören Kommunikationsfähigkeit, Teamarbeit und Mitarbeiterführung zu den wichtigsten Qualifikationen eines Wirtschaftsinformatikers. Zum Erwerb und der Weiterentwicklung dieser Kompetenzen werden zahlreiche Lehrveranstaltungen und Seminare angeboten.