Herbert Moser und Marcus Witte schicken den Erzählbus auf Tour

Die Heimat verlassen, in einem anderen Land leben und arbeiten: Ein Projekt in Oberschwaben und Vorarlberg befasst sich mit der Arbeitsmigration. Prof. Herbert Moser, Studiengangsleiter Mediendesign an der DHBW Ravensburg, ist der künstlerische Leiter dieses vielschichtigen Projekts. Gemeinsam mit dem Mediendesign-Alumni Marcus Witte hat er Idee, Konzeption und Gestaltung entwickelt. Das Herzstück: Ein Erzählbus, der in der Region auf Reisen geht und die Lebensgeschichten der Migranten „einsammelt“.

Vom Bauernhaus-Museum Wolfegg aus macht sich der 50 Jahre alte Bus ab Mai auf den Weg in die Gemeinden im Landkreis Ravensburg. Herbert Moser und Marcus Witte haben dazu einen alten Ford Transit gestaltet und ausgestattet. Von außen ist er ein echter Hingucker, innen wird es gemütlich, denn bei Kaffee oder Tee will Alwine Glanz vom Bauernhof-Museum mit den als Gastarbeitern hier her gekommenen Menschen ins Gespräch kommen – oder mit Menschen, deren Weg sich mit denen dieser Zuwanderer gekreuzt hat. Sie will sich Lebensgeschichten anhören, Objekte, Fotografien, Archivzeugnisse sammeln. All das wird dann Teil einer Dauerausstellung „Gastarbeiter auf dem Lande“ in Wolfegg, die diese Erfahrungen sichtbar macht.

Wolfegg bleibt aber nicht der einzige Ort des Geschehens – Ziel ist es, die verschiedensten Aspekte der Migration in dieser grenzübergreifenden Region sichtbar zu machen. In Oberschwaben konzentriert sich das Projekt auf die Gastarbeiter, die in den 50er- bis 70er-Jahren gekommen und geblieben sind. Schon vor dieser Zeit wurden Arbeiter aus dem Ausland angeworben für den Kraftwerksbau im Montafon oder den Bau der Arlberg-Tunnels in Vorarlberg. Der Erzählbus macht sich nach seinem Auftakt rund um Ravensburg auch auf in diese Regionen, drei weitere Museen und ein Verein sind ebenfalls an diesem von der EU geförderten Projekt beteiligt.

Er hat es schon wieder getan kann man über Herbert Moser sagen. Unter anderem hatte er bereits die Ausstellungen „Verspielt!“ im Museum Humpis-Quartier und eine „Schwabenkinder“-Ausstellung konzipiert und umgesetzt. Sein ganzes Werk: auf artxmedia.de.